Christi Himmelfahrt - Feiertag und somit ein idealer Tag f├╝r ein ausgiebiges Training. Anfangs war auch das Wetter ideal. Nicht zu warm, nicht zu kalt und vor allem trocken. Hanson Schruf startete bei optimalen ├Ąu├čeren Bedingungen das Training mit seiner Husaberg FS570. Mit den Michelin-Slicks wurde die Ideallinie vom letzten Training intensiv nachgezeichnet und auch der Offroad-Teil im Motorsportpark Bad Fischau wurde unter die Reifen genommen. Hanson legte einen schnellen Turn nach dem anderen hin. Leider war der Spa├č schneller vorbei als gehofft. Mit den idealen Wetterbedingungen war es auch vorbei. Leichter Regen setzte ein und viele Andere beendeten Ihr Training komplett.

Hanson Schruf hingegen nutzte die Gunst der Stunde und zeigte, dass er sehr schnell Reifen wechseln kann und dass er noch schneller Fahren kann. Mit Regenreifen startete er den zweiten Trainingst├Ârn.
Die Asphaltbahn verwandelte sich dank des Gummiabriebs der letzten Wochen und des Regens in eine durchgehende Rutschbahn. Ideal, wenn man mit dem Auto einen Schleuderkurs machen m├Âchte. Suboptimal, wenn man mit einer Supermoto schnelle Runden fahren will, au├čer man hei├čt Hanson Schruf: "Wenn du das Feingef├╝hl f├╝rs Motorrad trainieren willst, gibt es nichts besseres als diese Bedingungen."

Knapp vor Feierabend war dann doch Schluss - zumindest mit Supermoto. Der Nieder├Âsterreicher verstaute seine Husaberg FS570 und die nasse Lederkombi. Die Stiefel wurden ausgeleert und gegen trockene getauscht.
"Den Offroad-Teil kannst bei dem Regen nicht fahren. Den Dreck w├╝rdest ├╝ber die ganze Supermoto-Strecke verteilen und davon hat keiner was. Aber zum Motocrossen ist der Boden perfekt :-)"
Kaum hat Hanson den Satz fertig gesprochen, hat er auch schon seine Husaberg FX450 angestartet und h├Ąlt auf den ersten Sprung zu.

Supermoto mit Slicks im Trockenen, Supermoto mit Regenreifen auf Rutschbelag und Motocross um ja nicht zu wenig zu trainieren ... ein idealer Motorsport-Triathlon-Tag.