Hanson Schruf √ľbernimmt die F√ľhrung in der Gesamtwertung der Klasse S2. Beim dritten Rennwochenende der √∂sterreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft am 20. und 21. Juni 2009 im PS Racing Center Greinbach/STMK konnte Hanson Schruf auf seiner Husaberg einen Sieg und einen zweiten Platz in den L√§ufen der hubraumoffenen Klasse S2 einfahren.

 

Damit √ľbernimmt der Nieder√∂sterreicher die F√ľhrung in der Gesamtwertung der √∂sterreichischen Supermoto-Staatsmeisterschaft.

W√§hrend der Trainings-Sessions am Samstag √∂ffnet der Himmel seine Schleusen immer wieder, und so ist es keine einfache Aufgabe, auf dem selektiven Kurs im PS Racing Center Greinbach schnelle Runden zu drehen. Hanson Schruf erledigt dieses Aufgabe jedoch mit Bravour: der Husaberg-Pilot l√§sst sich von den zum Teil kn√∂cheltiefen Pf√ľtzen auf der Strecke nicht irritieren und schnappt sich die Poleposition.

Vom ersten Startplatz aus startet Hanson voll motiviert in den ersten Lauf, muss in den ersten Kurven aber Andreas Rothbauer den Vortritt lassen. Rasch wird klar, dass Schruf um einen Hauch schneller fahren kann als Rothbauer, und als das Feld zum ersten Mal in den Offroad-Teil sticht, spielt Hanson seine Motocross-Erfahrung aus und √ľbernimmt die F√ľhrung.

 

Der Niederösterreicher hetzt seine Husaberg von nun an mit der Präzision eines Uhrwerks um den Kurs. Seine Rundenzeiten variieren nur im Zehntelbereich, mit dieser Spitzenleistung gibt er keinem seiner Konkurrenten auch nur die winzigste Chance auf einen Angriff. Nach beeindruckenden 13 Runden ist die Freude bei Hanson Schruf riesig: er sieht als erster die schwarz-weiß-karierte Flagge und holt sich den ersten Sieg mit der Husaberg!

Ergebnis S2 Lauf 1:
1. Hanson Schruf (AUT), 2. Heinz Hochreiter (AUT), 3. Andreas Rothbauer (AUT)

Motiviert durch den grandiosen ersten Lauf startet der Nieder√∂sterreicher ins zweite Rennen. Wieder reiht sich Hanson¬† auf dem zweiten Platz ein, wieder ist es Rothbauer, der Schruf von der F√ľhrung trennt.

Hanson fordert alles von seiner Husaberg, er möchte unbedingt an Rothbauer vorbei. Doch sein Landsmann macht es ihm alles andere als einfach, fährt den gleichen Speed wie Schruf, während Heinz Hochreiter von hinten permanent Druck macht. Somit kann der Husaberg-Pilot nur auf einen Fehler von Rothbauer hoffen. Dieser kommt aber nicht, und so bleibt Hanson nur die Verteidigung seines zweiten Ranges. Die zieht er auch erfolgreich bis ins Ziel durch.

Ergebnis S2 Lauf 2:
1. Andreas Rothbauer (AUT), 2. Hanson Schruf (AUT), 3. Heinz Hochreiter (AUT)

Mit dem Sieg und dem zweiten Platz √ľbernimmt Hanson Schruf ex aequo mit Rothbauer die F√ľhrung in der Gesamtwertung der Klasse S2!

‚ÄěIch bin √ľbergl√ľcklich, dass wir in der kurzen Zeit die Husaberg siegf√§hig gemacht haben. Wenn man bedenkt, dass ich im M√§rz erstmals damit gefahren bin, das Motorrad damals noch dazu quasi eine Enduro mit Stollenreifen war, ist das schon ein Wahnsinn.¬† Die Husaberg hat sich als perfekte Basis f√ľr ein Supermoto-Rennbike erwiesen, und ich freue mich riesig, dass alles so perfekt l√§uft‚Äú, lacht Hanson Schruf nach dem Erfolg in Greinbach.

Voll motiviert kann Hanson Schruf die nächsten Rennen zur österreichischen Supermoto-Staatsmeisterschaft kaum erwarten. Ein wenig muss er sich jedoch noch gedulden, sie stehen nämlich erst am 01. und 02. August in der Speedarena Rechnitz/BGLD auf dem Programm.

 

Presse Media Service / Intercup
Text und Bild: Martin F√ľl√∂p