Die zweite Runde der ├Âsterreichischen Supermoto Staatsmeisterschaft machte im Waldviertel Station. Am Nordring in Fuglau war am Samstag das Wetter der bestimmende Faktor. Durch den Regen wurde nicht nur der Zeitplan ├╝ber den Haufen geworfen. Auch musste die Strecke stark verk├╝rzt werden, denn ein Gro├čteil der Offroad war nur mehr f├╝r Synchronschwimm-Bewerbe geeignet.

Bei regennasser Fahrbahn setzte Hanson Schruf auf die kontrollierbare Kraft der Husaberg FX 450. Der Pottensteiner konnte mit dem Standard-Motocross-Fahrwerk die drittbeste Zeit erzielen. Das lie├č f├╝r das Zeittraining einiges hoffen.

Im Zeittraining kam Hanson Schruf allerdings nicht richtig auf Touren. Auf dem rutschigen Kurs gelang es dem Nieder├Âsterreicher nicht die Leistung seiner Husaberg FS 570 auf den Boden zu bringen. Trotz intensiver Bem├╝hungen musste sich Hanson mit Rang 11 und der dritten Startreihe begn├╝gen.


Bevor Hanson Schruf an den Start seines ersten Wertungslaufes gehen konnte, fand ein Lauf der Klasse S1 statt. Leider gab es einen schweren Sturz in dieser Klasse.
Daraufhin wurden alle ausstehenden Rennen abgesagt.

Gute Besserung dem verletzten Fahrer!!!

Weiter geht es in zwei Wochen (11. & 12. Juni) mit dem Rennen in M├Âlbling / St. Veit an der Glan.